RadKULTUR in Bad Säckin­gen

Im Herbst 2015 ver­ab­schie­dete die Stadt ihr Mobi­li­täts­kon­zept 2030, an dem sich die Bür­ger inten­siv betei­lig­ten. Ein Bestand­teil des Kon­zepts ist es, das Fahr­rad als attrak­ti­ves Fort­be­we­gungs­mit­tel wei­ter zu stär­ken. Dazu gehört der Aus­bau der Infra­struk­tur ebenso, wie die Inte­gra­tion der Fahr­rad­för­de­rung in die Öffent­lich­keits­ar­beit der Stadt. Die Stadt­ver­wal­tung geht dabei mit gutem Bei­spiel voran, indem den Mit­ar­bei­tern Dienst(lasten)räder zur Ver­fü­gung gestellt wer­den.

Bad Säckin­gen ist seit 2013 Mit­glied der Arbeits­ge­mein­schaft Fahr­rad­freund­li­cher Kom­mu­nen Baden-Würt­tem­berg (AGFK-BW). Poli­ti­sches Ziel ist es, die Lan­des­aus­zeich­nung „Fahr­rad­freund­li­che Stadt“ zu erhal­ten. 2017 soll dazu mit Unter­stüt­zung des klei­nen För­der­pa­kets der Ini­tia­tive RadKULTUR ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt voll­zo­gen wer­den.

Wappen Bad Säckingen

Bad Säckin­gen

Die Kur­stadt Bad Säckin­gen lädt mit ihrer his­to­ri­schen Alt­stadt, den sie umge­ben­den Hügeln und dem schö­nen Rhein­tal zum Radeln ein.

Zur Web­site


Stadt­ra­deln und Rad­ler­brunch

31 Teams mit ins­­ge­­samt 287 Rad­­lerIn­­nen sam­mel­ten flei­ßig Rad­ki­lo­­me­ter für den Kli­­ma­­schutz und die Stadt.

Von Juni bis Juli lud die Aktion STADTRADELN das erste Mal auch in Bad Säckin­gen zum Mitra­deln ein. In Teams galt es, drei Wochen lang so viele Rad­ki­lo­me­ter wie mög­lich zu sam­meln. Den Abschluss der Aktion bil­dete der Rad­lerBRUNCH am 22. Juli, zu dem alle Teil­neh­men­den ein­ge­la­den waren. Bad Säckin­gen sam­melte beein­dru­ckende 62.837 Kilo­me­ter


RADSERVICE IM ALLTAG: IN Bad Säckin­gen BLEIBT KEIN RAD MEHR LIEGEN

Hinweisschild RadSERVICE-Punkt

An aus­ge­wähl­ten Sta­tio­nen im Stadt­ge­biet von Bad Säckin­gen wer­den 2017 RadSERVICE-Punkte fest instal­liert.

Eben mal schnell eine Bord­stein­kante mit­ge­nom­men und schon ist es pas­siert: Der Rei­fen ist platt. Sol­chen unlieb­sa­men Zwi­schen­fäl­len will die Stadt Bad Säckin­gen mit­hilfe des klei­nen För­der­pa­kets der Ini­tia­tive RadKULTUR in Zukunft vor­beu­gen. In Vor­be­rei­tung der nächs­ten Fahr­rad­sai­son wer­den an fahr­rad­freund­li­chen Stand­orten in der Stadt RadSERVICE-Punkte ein­ge­rich­tet. Die Ser­vice­punkte ermög­li­chen es den Rad­le­rin­nen und Rad­lern, im All­tag klei­nere Repa­ra­tu­ren schnell und unkom­pli­ziert selbst durch­zu­füh­ren.