3 Radfahrer fahren auf der Straße hintereinander

Rückblick STADTRADELN STADTRADELN in Corona-Zeiten schreibt Geschichte(n)

· Themengebiete: Rund ums Radfahren, Im Alltag und in der Freizeit

Ein Rück­blick auf das STADT­RA­DELN-Jahr 2020

Von Mann­heim bis zum Boden­see: Das STADT­RA­DELN 2020 hat Geschichte(n) geschrie­ben. Men­schen haben das Rad­fah­ren für sich ent­deckt, Teams sind für eine gute Sache über sich hin­aus gewach­sen, Kom­mu­nen haben sich über­trof­fen. Mit Erfolg: Mehr als 23 Mil­li­o­nen Kilo­me­ter leg­ten die Men­schen in Baden-Würt­tem­berg gemein­sam beim STADT­RA­DELN 2020 zurück: ein neuer Lan­des­re­kord! Hier die Rad­KUL­TUR-Geschich­ten des Jah­res.

Stutt­gart 

Erst­mals waren in die­sem Jahr die Minis­te­rien des Lan­des Baden-Würt­tem­berg mit einem gemein­sa­men Team beim STADT­RA­DELN am Start – und radel­ten direkt auf Platz 1 in Stutt­gart. Gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Peter Pät­zold und den Kapi­tä­nen der Stutt­gar­ter Teams ließ es sich Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann MdL beim Auf­takt im Sep­tem­ber nicht neh­men, die ers­ten Kilo­me­ter für die Lan­des­haupt­stadt zu sam­meln. 

Verkehrsminister Hermann und Bürgermeister Pätzold leiten das STADTRADELN in Stuttgart ein.
Foto: © Initia­tive Rad­KUL­TUR, Minis­te­rium für Ver­kehr Baden-Würt­tem­berg, Lukas Breusch

Auf geht’s! Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann (vorne links) und Stutt­garts Bür­ger­meis­ter (vorne rechts) gaben im Sep­tem­ber den Start­schuss für das STADT­RA­DELN.

Mann­heim

Über 2.000 STADT­RA­DELN-Teil­neh­mende in der Geburts­s­tadt des Fahr­rads: Mann­heim hat im Corona-Jahr gezeigt, dass die Men­schen auf eine gesunde Fort­be­we­gung im All­tag set­zen. Die Eugen-Neter-Schule machte sich im Rah­men der Aktion gemein­sam mit Unter­stüt­ze­rin­nen und Unter­stüt­zern für sichere Fuß- und Rad­wege stark – und belegte in der Team­wer­tung der Stadt den ers­ten Platz.

„Dass Ein­zel­per­so­nen, Fami­lien oder auch Klas­sen sepa­rat radeln, sich aber für ein gemein­sa­mes Ziel ein­set­zen konn­ten, war die­ses Jahr ein her­vor­ra­gen­des gemein­schafts­s­tif­ten­des Ereig­nis.“ 

Sil­via Chal­lal, Schul­di­rek­to­rin Eugen-Neter-Schule Mann­heim

Auch das Team vom Mann­hei­mer Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum, das im Ran­king auf Platz zwei lan­dete, zog die­ses Jahr gemein­sam an einem Strang: „Wir haben einige pas­sio­nierte Rad­fah­rer, die das ganze Jahr über weite Stre­cken fah­ren – auch zur Arbeit. Zusätz­lich haben sich neue Teams gebil­det, die sehr moti­viert waren, um für den Sieg der Aktion mit­zu­fah­ren“, so Hardy Reck­ling, Lei­ter der Stab­s­stelle Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­na­ge­ment beim Uni­kli­ni­kum. Einen Dank der Stadt gab es im Som­mer für diese bei­den und alle ande­ren Teams im Rah­men einer Out­door-Prä­mie­rung auf der See­bühne im Mann­hei­mer Lui­sen­park.

Scheck-Übergabe in Mannheim für das STADTRADELN 2020
Foto: © Domi­nik Böhm

Die Stadt Mann­heim hono­rierte am 18. Sep­tem­ber die STADT­RA­DELN-Teams im Som­mer drau­ßen und mit viel Abstand bei einer Prä­mie­rungs­ver­an­stal­tung auf der See­bühne des Mann­hei­mer Lui­sen­parks. Zu sehen (v.l.): Bür­ger­meis­te­rin Feli­ci­tas Kubala und Rita Sinn von der Eugen-Neter-Schule.

Men­gen

Früh übt sich: Die Rad­KUL­TUR-För­der­kom­mune Men­gen ver­gab einen Son­der­preis für den jüngs­ten Teil­neh­men­den beim STADT­RA­DELN. Den Titel sicherte sich der zwei­jäh­rige Elia Wolf, der mit sei­nem Lauf­rad für das Team „Stadt­mis­sion“ inner­halb des drei­wö­chi­gen Akti­ons­zeit­raums ins­ge­samt stolze 16,5 Kilo­me­ter zurück­legte. 

Orte­n­au­kreis

Ursprüng­lich plante der Orte­n­au­kreis gar nicht, am STADT­RA­DELN teil­zu­neh­men – doch der Land­kreis ließ sich von der Rad­KUL­TUR-Ser­vice­stelle ermu­ti­gen und machte eine klare Ansage: „Wenn wir mit­ma­chen, dann nur, wenn wir auch gewin­nen.“ Gesagt und in die Tat umge­setzt: Gleich bei sei­ner alle­r­ers­ten Teil­nahme am STADT­RA­DELN belegte der Orte­n­au­kreis 2020 den ers­ten Platz unter den baden-würt­tem­ber­gi­schen Kom­mu­nen – ein tol­les Gemein­schaft­s­er­geb­nis.

„New­co­mer zu sein – das ist ein tol­ler Erfolg, der nur durch das große Enga­ge­ment zahl­rei­cher Städte und Gemein­den und vie­ler hoch­mo­ti­vier­ter Teams mög­lich wurde. Die Orte­n­au­e­rin­nen und Orte­n­auer haben star­ken Team­geist und Kamp­fes­wil­len bewie­sen. Das hat unsere her­vor­ra­gende Plat­zie­rung erst mög­lich gemacht.“

Frank Sche­rer, Land­rat Orte­n­au­kreis

Über 227.000 Men­schen mach­ten bei der Aktion mit – auch Erik Weide, Bür­ger­meis­ter der Gemeinde Frie­sen­heim, der als „STADT­RA­DELN-Star“ drei Wochen lang auf sein Auto ver­zich­tete. Zu sei­ner Moti­va­tion sagte er auf stadt­an­zei­ger-orte­nau.de: „Jeder ein­ge­sparte Kilo­me­ter mit dem Auto leis­tet einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz.“

Gewinner-Bild des STADTRADELN-Teams der LBBW
Foto: © Lan­des­bank Baden-Würt­tem­berg

Das Team der Lan­des­bank Baden-Würt­tem­berg belegte beim STADT­RA­DELN in Stutt­gart den drit­ten Platz. Aus­ge­zeich­net wur­den die Top 3 Frauen und Män­ner.

Stutt­gart

Rad­pen­deln boomt. Beim STADT­RA­DELN in Stutt­gart haben sich des­halb die­ses Jahr gleich zwei Unter­neh­men oben in der Gesamt­wer­tung abge­setzt. Den zwei­ten Platz im Ran­king belegte das Team der MAHLE Inter­na­ti­o­nal GmbH. Chris­tian Wilde, Pro­jek­t­in­ge­ni­eur bei MAHLE, führt den Erfolg auf das Enga­ge­ment und den Zusam­men­halt im Unter­neh­men zurück: „Bei uns gibt es abge­schlos­sene Fahr­rad­park­plätze, Umklei­demög­lich­kei­ten und eine Betriebss­port­gruppe. Wir sind seit Anfang an dabei – ich denke, es liegt vor allem am guten Mit­ein­an­der unter den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, dass die Aktion so gut ange­nom­men wird.“ Auch die Lan­des­bank Baden-Würt­tem­berg, die in die­sem Jahr eng mit der Initia­tive Rad­KUL­TUR zusam­me­n­a­r­bei­tete, nahm mit dem drit­ten Platz erfolg­reich am STADT­RA­DELN in Stutt­gart teil.

„Die rege Teil­nahme an der Aktion hat gezeigt, wie viele Rad­be­geis­terte es in der LBBW gibt.“

Katha­rina Doe­dens, Grup­pen­lei­te­rin im Kon­zer­nein­kauf Lan­des­bank Baden-Würt­tem­berg

„Des­halb pla­nen wir, an unse­rem Stand­ort in Stutt­gart dem­nächst einen Rad­SER­VICE-Punkt auf­zu­stel­len. Die­ser bie­tet den Mit­a­r­bei­te­rin­nen und Mit­a­r­bei­tern die Mög­lich­keit, klei­nere Fahr­rad­re­pa­ra­tu­ren durch­zu­füh­ren und schafft so einen Anreiz, das Fahr­rad für den täg­li­chen Weg zur Arbeit zu nut­zen.“, sagte Katha­rina Doe­dens, Grup­pen­lei­te­rin im Kon­zer­nein­kauf.

Sig­ma­rin­gen

Rad­be­geis­te­rung trifft Stadt­ge­schichte: Im Rah­men des Son­der­prei­ses „Sig­ma­rin­ger Geschichte“ loste die Stadt Gewin­ne­rin­nen und Gewin­ner von Sach­prei­sen aus jedem STADT­RA­DELN-Team aus, das über 1.013 Kilo­me­ter auf dem Konto hatte. Der Hin­ter­grund: Die Stadt Sig­ma­rin­gen fei­ert 2020 ihren 1013. „Geburts­tag“.

Gewinner STADTRADELN im Landkreis Konstanz, Gruppenbild
Foto: © Land­rat­s­amt Kon­stanz

STADT­RA­DELN-Pre­miere für den Land­kreis Kon­stanz. Die Kapi­tän­in­nen und Kapi­täne der aktivs­ten Teams wur­den stell­ver­tre­tend aus­ge­zeich­net.

Land­kreis Kon­stanz

Gelun­gene Pre­miere: Der Land­kreis Kon­stanz nahm im Herbst erst­ma­lig am STADT­RA­DELN teil – und konnte auf Anhieb neun Städte und Gemein­den für eine Teil­nahme begeis­tern. San­dra Sigg, Rad­ver­kehrs­be­auf­tragte des Land­krei­ses, blickt auf eine beson­ders span­nende und inten­sive Zeit zurück: „Ich bin seit Anfang Sep­tem­ber im Land­rat­s­amt, kam also genau rich­tig. Der Aus­tausch mit den Kreis­kom­mu­nen war unglaub­lich berei­chernd.“

„Gemein­sam konn­ten wir jede Menge Men­schen fürs Rad­fah­ren begeis­tern – trotz Abstand und vir­tu­el­ler Kom­mu­ni­ka­tion.“

San­dra Sigg, Rad­ver­kehrs­be­auf­tragte Land­kreis Kon­stanz

Pünkt­lich zum STADT­RA­DELN im Land­kreis Kon­stanz konn­ten auch die Mit­a­r­bei­ten­den der Spar­kasse Hegau-Boden­see ihre Dienst­wege mit dem nagel­neuen Dienst-E-Bike zurück­le­gen. Im Ran­king beim STADT­RA­DELN belegte das 42-köp­fige Spar­kas­sen-Team kreis­weit den sechs­ten Platz. Vor­stands­vor­sit­zen­der Dr. Alex­an­der End­lich: „Nach­hal­tig­keit besitzt für uns einen hohen Stel­len­wert. Viele unse­rer Ange­stell­ten fah­ren bereits regel­mä­ßig mit dem Rad zur Arbeit. Beim STADT­RA­DELN haben sich die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen gegen­sei­tig moti­viert, um noch mehr Kilo­me­ter zu errei­chen und für das gemein­same Team mög­lichst oft umwelt­freund­lich unter­wegs zu sein.“

Land­kreis Ravens­burg

Die Rad­ver­kehrs­ko­or­di­na­to­rin­nen und -koor­di­na­to­ren der Städte und Gemein­den im Land­kreis Ravens­burg haben beim STADT­RA­DELN wie­der vol­len Ein­satz gezeigt! Gemein­sam mit dem Land­kreis orga­ni­sier­ten die Kom­mu­nen zum Auf­takt eine Fahr­rad-Schnit­zel­jagd. Ganz vorne konnte die kleine Gemeinde Alt­hau­sen mit­mi­schen: Dank des Enga­ge­ments von Koor­di­na­tor Michael Epp belegte sie bun­des­weit den ers­ten Platz in der Kate­go­rie „Meiste Kilo­me­ter in Kom­mu­nen mit unter 10.000 Ein­woh­ner/innen“. In Aulen­dorf stell­ten die STADT­RA­DELN-Beauf­trag­ten zum Abschluss der Aktion ein Fahr­rad-Kino auf die Beine. Starke Unter­stüt­zung vom Gemein­de­rat gab es in Isny im All­gäu, wo die­ser unter dem Team-Namen „Der Rat fährt Rad“ Kilo­me­ter für die Aktion sam­melte.

Land­kreis Karls­ruhe

Eine nach­hal­tige Idee hatte die­ses Jahr die Umwelt- und Ener­gie­Agen­tur des Land­krei­ses Karls­ruhe: Die STADT­RA­DELN-Teil­neh­men­den konn­ten sich im Rah­men eines Video­wett­be­werbs kre­a­tiv an der Aktion betei­li­gen. Für jedes ein­ge­sandte Video wird im Rah­men einer Schul­ak­tion ein Baum gepflanzt. Und auch in Sachen Kilo­me­ter war das STADT­RA­DELN ein vol­ler Erfolg: „Die Ergeb­nisse im Land­kreis Karls­ruhe sind ein­deu­tig: Trotz oder gerade wegen der Kon­takt­be­schrän­kun­gen im Som­mer wur­den mehr als dop­pelt so viele Kilo­me­ter wie im Vor­jahr erra­delt. Auch die teil­neh­men­den Städte und Gemein­den im Land­kreis waren äußerst enga­giert und kre­a­tiv, haben Fahr­rä­der bunt bemalt, Foto-Col­la­gen erstellt oder medial die STADT­RA­DELN-Stars beglei­tet“, so die Ener­gie­Agen­tur. Ein Video zum STADT­RA­DELN 2020 im Land­kreis Karls­ruhe ist hier zu fin­den.

Tübin­gen

Mit der Schwimm­nu­del auf Abstand: Die Stadt Tübin­gen eröff­nete ihren STADT­RA­DELN-Zeit­raum im Sep­tem­ber mit einem ech­ten Hin­gu­cker. Mit Pool­nu­del auf dem Gepäck­trä­ger fuh­ren die Teil­neh­men­den durch die Tübin­ger Innen­stadt und war­ben so für Schutz vor Infek­ti­o­nen wie auch für mehr Umsicht im Stra­ßen­raum.

Güg­lin­gen im Land­kreis Heil­bronn

Gün­ter Glat­ter und Simon Zeyer vom Team „Pow­er­Cy­cler RSG“ haben beim STADT­RA­DELN im Land­kreis Heil­bronn inner­halb von drei Wochen zu zweit über 4.500 Kilo­me­ter zurück­ge­legt. Damit beleg­ten die bei­den nicht nur im Land­kreis Heil­bronn, son­dern auch im baden-würt­tem­ber­gi­schen Wett­be­werb Rad­PEND­LER BW den ers­ten Platz in der Kate­go­rie „Aktivs­tes Team mit den meis­ten Kilo­me­tern rela­tiv“. Tol­ler Ein­satz der zwei Power Cycler: Mit­hilfe von Spon­so­ren­gel­dern haben die bei­den mit ihrer Leis­tung das gemein­nüt­zige Spen­den­pro­jekt „Fahr­rä­der für Bil­dung“ unter­stützt.

Infografik: Das STADTRADELN-Rekordjahr in Zahlen und ein Überblick über die RadKULTUR-Geschichten

Info­gra­fik: Das STADT­RA­DELN-Rekord­jahr in Zah­len und ein Über­blick über die Rad­KUL­TUR-Geschich­ten

Download Pressepaket "Rückblick STADTRADELN"