STADT­RA­DELN in Stutt­gart hat begon­nen

07. Sep­tem­ber.
Ver­kehrs­mi­nis­ter Her­mann: Wer Fahr­rad fährt, schützt das Klima und ver­bes­sert die Lebens­qua­li­tät in den Kom­mu­nen

Beim Auf­takt der Aktion STADT­RA­DELN in Stutt­gart haben Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann und der Stutt­gar­ter Bür­ger­meis­ter Peter Pät­zold gemein­sam mit den Kapi­tä­nen ihrer STADT­RA­DELN-Teams die ers­ten Kilo­me­ter gesam­melt. Start­punkt war der Rad­SER­VICE-Punkt der Initia­tive Rad­KUL­TUR in der Eber­hard­s­traße. Von heute an absol­vie­ren die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer am STADT­RA­DELN in der Lan­des­haupt­stadt ihre Wege auf dem Fahr­rad, erfas­sen die zurück­zu­leg­ten Kilo­me­ter und erfah­ren so auf moti­vie­rende Weise die Vor­teile des Rad­fah­rens.

Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann sagte zum Beginn des Akti­ons­zeit­raums: „Wer Fahr­rad fährt, trägt zum Kli­ma­schutz bei und erhöht die Lebens­qua­li­tät in unse­ren Städ­ten und Gemein­den. Nach­hal­tige Mobi­li­tät beginnt zwar im Kopf, muss dann aber auch in die Beine gehen. Und genau das schafft das STADT­RA­DELN jedes Jahr aufs Neue, in dem es die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger moti­viert, Rad­pend­ler zu wer­den und in ihrem All­tag ganz selbst­ver­ständ­lich aufs Fahr­rad zu stei­gen. Ich freue mich, dass auch in Stutt­gart so viele Men­schen moti­viert sind, das Fahr­rad für ihre All­tags­wege zu nut­zen.“

Erst­mals betei­li­gen sich auch die Minis­te­rien des Lan­des Baden-Würt­tem­berg mit einem gemein­sa­men Team an der Aktion STADT­RA­DELN des Klima-Bünd­nis­ses. Mit­a­r­bei­te­rin­nen und Mit­a­r­bei­ter der Minis­te­rien tre­ten im Akti­ons­zeit­raum in die Pedale, sam­meln auf ihren Fahr­rä­dern Kilo­me­ter und set­zen so ein Zei­chen für zeit­ge­mäße, nach­hal­tige und zukunfts­fä­hige Mobi­li­tät.

Minis­ter Her­mann: „Wer regel­mä­ßig mit dem Rad zur Arbeit fährt, ist gesün­der, leis­tungs­fä­hi­ger und ent­spann­ter. Las­sen Sie uns hier in Stutt­gart und in den vie­len ande­ren Orten in Baden-Würt­tem­berg gemein­sam zei­gen, wie­viel Spaß Kli­ma­schutz im All­tag macht!“

346 Kom­mu­nen hat­ten sich in Baden-Würt­tem­berg bis Ende August bereits für das STADT­RA­DELN ange­mel­det, lan­des­weit sind 57.709 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer zum Start dabei. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Arbeit­geber, Schu­len und sons­tige Insti­tu­ti­o­nen in Stutt­gart und im gan­zen Land sind wei­ter­hin auf­ge­ru­fen, sich am STADT­RA­DELN zu betei­li­gen. Dazu­sto­ßen ist auch nach dem Start noch mög­lich.

Das Land unter­stützt die Aktion seit 2017 im Rah­men der Initia­tive Rad­KUL­TUR, in dem es u. a. die Teil­nah­me­ge­büh­ren för­dert, die für Kom­mu­nen anfal­len. Inter­es­sierte Kom­mu­nen und Unter­neh­men kön­nen sich zudem an die Rad­KUL­TUR-Ser­vice­stelle wen­den und bera­ten las­sen. Dar­über hin­aus erhal­ten sie Mate­ri­a­lien, wenn sie das STADT­RA­DELN bei ihren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern oder Ange­stell­ten bewer­ben möch­ten. Arbeit­geber erhal­ten wei­tere Unter­stüt­zung zum Rad­pen­deln durch den Rad­SER­VICE-Punkt oder den Rad­CHECK der Initia­tive.

Die Teil­nahme an der Aktion ist in die­sem Jahr zwi­schen 1. Mai und 31. Okto­ber mög­lich. Den genauen Zeit­raum von drei Wochen legt jede Kom­mune in die­sem Rah­men indi­vi­du­ell fest. Anmel­dun­gen für das STADT­RA­DELN kön­nen wei­ter­hin unter www.stadt­ra­deln.de/anmel­den erfol­gen.